BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Luftreinhaltung in Kassel - ein Trauerspiel

Seit Jahren schieben das für die Luftreinhaltepläne zuständige Ministerium und die betroffene Stadt Kassel die Verantwortung auf den jeweils anderen. Die Folgen sind Nichtstun und die fortwährende Überschreitung der Grenzwerte für gesundheitsschädliche Stockoxide zulasten der Bevölkerung.

In Wiesbaden wechselten immer wieder die Koalitionen, in Kassel steht OB Hilgen seit 2005 in der Verantwortwortung.

Klar ist, wenn beide Seite wollten, könnte sich an der schlechten Luft in Kassel etwas ändern.

Wir dokumentieren den Schriftwechsel der letzten Monate, um das Trauerspiel zu verdeutlichen.

Schreiben des BUND-Landesverbandes Hessen an Umweltministerin Hinz vom 21.04.2016

Antwort der Ministerin vom 16.05.2016

Schreiben des BUND-KV Kassel an OB-Hilgen vom 13.06.2016

siehe auch die Stellungnahmen des BUND.

Feinstaubbelastung in Kassel - Situation und Handlungsbedarf

Der BUND-Kassel hat eine Info-Broschüre zum Feinstaub mit Forderungen und Handlungsmöglichkeiten erarbeitet.
Hier downloaden.

 

Die Stellungnahme des BUND zum Luftreinhalteplan können Sie 
hier downloaden.

Quelle: http://kassel.bund.net/themen_und_projekte/feinstaub_und_luftreinhaltung/