BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Liniennetzreform: Verbesserungen gibt´s nur gegen Streichungen an anderer Stelle

11.11.2016  BUND widerspricht Grünen - Liniennetzreform nach wie vor Sparreform

Der BUND widerspricht der Einschätzung der Kasseler Grünen, wonach die überarbeiteten Pläne zur KVG-Liniennetzreform eine gute Lösung für die Bus und Bahnbenutzer in Kassel währen. Verbesserungen im Netz würden weiterhin durch Streichungen und Einsparungen an anderer Stelle finanziert. Schlimmer noch. Am Ende sollen etwa 300.000,- weniger in die Förderung des öffentlichen Nahverkehrs fließen. Gewinner wäre der Stadthaushalt, aber längst nicht alle ÖPNV-Nutzer. „Mit den 300.000,- Euro, die eingespart werden sollen, ließen sich einige der Nachbesserungen finanzieren, die die Umweltverbände in ihrer Eingabe an die Stadt Kassel fordern“, sagt Stefan Bitsch vom BUND. „Diese Netzreform schafft es noch nicht einmal, die Ziele des Nahverkehrsplanes umzusetzen.“

Die OB-Kandidaten aus den Reihen der Stadtverordneten werden sich im Wahlkampf fragen lassen müssen, was sie zur Förderung des Nahverkehrs tun wollen, wenn eine großangelegte Liniennetz Reform dafür genutzt wird, den städtischen Haushalt zu entlasten.

Außerdem befürchtet der BUND weitere Streichung von Linien und Angeboten, sollte die Stadt bei der jetzt praktizierten Politik der KVG-internen Gegenfinanzierung bleiben. Dies könnte dann anstehen, wenn weitere Linien verstärkt oder die Hauptverkehrszeit am Samstag nochmals verlängert werden müssten.

Das Fazit des BUND lautet: Verbesserungen im Netz gibt es nur für Kürzungen an anderer Stelle.

KVG Liniennetzreform-BUND fordert Nachbesserungen

In seiner Stellungnahme zum geänderten Entwurf der KVG-Liniennetzreform fordert der BUND weitere Nachbesserungen.
zur Stellungnahme
zur Pressemitteilung

Außerdem hat der BUND zusammen mit anderen (Umwelt)verbänden eine Eingabe an die Kasseler Stadtverordnetenversammlung eingereicht, um den Forderungen mehr Gewicht zu geben und die öffentliche Diskussion weiter zu bringen.
Eingabe.

Erfolgreiche Unterschriftensammlung gegen KVG Pläne

Quelle: HNA vom 13.042016 und 15.04.2016

Verbände sammeln Unterschriften gegen die geplanten Streichungen im Nahverkehr

Unterstützen Sie uns: Unterschreiben Sie auf der Liste und herlfen Sie uns, sie zu verbreiten. Von den Einsparungen sind alle betroffen. Danke.

Unterschriftenliste

Die Unterstützer des Protests:

ADFC Kassel
BUND Kassel
VCD Kassel
Umwelthaus Kassel

sowie:

AStA der Uni Kassel
Bürgerinitiative "Pro Habichtswald"
Essbare Stadt
Feministische Organisation von Planerinnen und Architektinnen (FOPA Kassel),
Kulturinitiative Harleshausen
Repariercafe Kassel
PRO BAHN Regionalverband Nordhessen
Rothe Ecke - Stadtteilladen Rothendietmold
Transitiontown Kassel

 

 

BUND Stellungnahme zu KVG Netzreform

Die Kasseler Verkehrsbetriebe haben ein neues Netzkonzept vorgestellt. Durch das neue Konzept sollen jährlich rund € 1 Mio. an Betriebskosten eingespart werden. Das aus einem Sparzwang heraus entstandene Konzept, u. a. resultierend aus der Beschaffung der neuen Trams, erzielt keine wirklichen Verbesserungen, dafür eine Menge wesentlicher Verschlechterungen, vor allem während der Schwachverkehrszeit.

...

Um die Ziele des Verkehrsentwicklungsplans mit der Steigerung des öffentlichen Verkehrsanteils, die überfällige Verbesserungen der Luftqualität als auch die Reduktion der Lärmbelastung zu erreichen, fordert der BUND Kassel den Ausbau und die Verbesserung des ÖPNV- Angebots.

Unterschriftenliste: Angebotsstreichungen stoppen-Nahverkehr ausbauen

BUND Stellungnahme zum KVG Streichvorschlag

Berichterstattung der HNA am 12.10.2015

Quelle: http://kassel.bund.net/themen_und_projekte/kein_kaputtsparen_des_nahverkehrs/